Kalligrafische Seezeichen I

mit Marí Emily Bohley und Birgit Nass
Vom Fundstück zum Buchobjekt
Sechs Tage auf Sylt, 21. bis 26. Juni 2018
Kurs voll - Warteliste.

 

Jeder kennt die Faszination, die von Fundstücken, Treibholz und Strandgut ausgeht. In den Verwitterungsspuren wird Natur und Vergänglichkeit sichtbar. Das wollen wir nutzen, um durch Hinzufügen von Texten die Bedeutung der Fundstücke zu verändern. Wir stellen sie in einen anderen Sinnzusammenhang und eröffnen neue Perspektiven. Die Beschriftung der Fundstücke und ihre Verwandlung in Buchobjekte bestimmt die Arbeit dieses sechstägigen Kurses. Die Gegenstände können von früheren Strandspaziergängen mitgebracht oder vor Ort gesucht werden. 

Materialien: Schreibgeräte (z.B. Federn, Pinsel, Balsaholz, Automatic Pens etc.), Schreibflüssigkeiten (Tusche, Beize, Gouachefarben), Papier (z.B. Vorsatz-, Zeichenpapier, farbige Ingrespapiere), zum Farbenmischen (Farbpalette, kleine Gefäße, Pinsel), Collagematerial (Aquarellkarton und dünne Papiere), Buchbindewerkzeuge (Schere, Cutter, Stahllineal, Schneidematte, Falzbein, etc.), passende Texte zum Thema, trockenes Treibholz, da nasses Strandgut schwierig zu verarbeiten ist.
Die wichtigsten Materialen werden von uns auch zur Verfügung gestellt bzw. zum Kauf angeboten, aber um eine größere Auswahl zu haben bzw. individuelle Ergebnisse zu bekommen bitte eigene Materialen mitbringen.

Auf Grund der großen Nachfrage geben wir den Kurs mit den gleichen Inhalten zweimal hintereinander.

Termin: 21. bis 26. Juni 2018
Zeit: Donnerstag 15 Uhr bis Dienstag 12 Uhr
Ort: Akademie am Meer, Volkshochschule Klappholttal
25992 List / Sylt, www.akademie-am-meer.de
Gebühren: 380,00 EUR Kursgebühr zzgl.
357,50 EUR (Vollpension im DZ) | 417,50 EUR (Vollpension im EZ) | 156,00 EUR (Tagesgäste) | Preisänderungen der Akademie vorbehalten!
Anmeldung über info@birgitnass.de
Teilnehmerzahl: max. 18

Birgit Nass (Diplom Grafik Designerin) lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Brietlingen bei Lüneburg.
Mehr Informationen über sie und ihre Arbeit finden Sie unter www.birgitnass.de